„Jeder Mensch braucht einen anderen Menschen,
der ihm dabei hilft, das zu tun, was er kann.“

Nicht jeder hat das Glück, einen solchen Menschen zu treffen und erfolgreich zu werden. Ich hatte das Glück solche Menschen in meinem Leben zu finden. Mein umfangreiches Wissen aus der Praxis als Vorstandsvorsitzender, Trainer, Verkäufer, Manager und Leader gebe ich in meinen Seminaren weiter und bringe erfolgreiche Unternehmer, Führungskräfte und Verkäufer auf ihren Weg zum Erfolg.

Ich freue mich auf Sie.

Wolfgang G. Horsthemke


Wolfgang G. Horsthemke (Kurzbiographie)

Er wurde als Sohn eines Kaufmannes geboren und wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf.Auf die Frage, was möchtest Du mal werden, antwortete er bis zu seinem siebzehnten Lebensjahr mit, ich weiß es nicht!

Er lernte bereits mit 10 Jahren, dass er, wenn er etwas haben wollte, dafür auch arbeiten musste. Durch Kirchenblättchen verteilen oder den älteren Damen die Einkauftaschen tragen.

Eine sehr gute Lektion für sein späteres Leben!Nach der Schulausbildung erlernte er einen handwerklichen Beruf und schloss ihn erfolgreich ab.Im Anschluss folgten zwei Jahre Bundeswehrdienst, wo er zum Kompaniesprecher gewählt wurde.Mit 26 Jahren machte er sich mit einem Vertrieb für Gebrauchs- und Verbrauchsartikel selbstständig. Er studierte die Regeln des Lebens und Erfolges.Nach 9 Monaten hatte er 650 Mitarbeiter. Er lernte Personalführung, Verkaufen, Mitarbeiter Anbau, Menschen führen, Menschen zu motivieren und sie zur Höchstleistung zu führen.

Nach einigen Jahren merkte er, dass sein Know-how mehr Wert sein könnte und ging in die Finanzdienstleistung. Dort konnte er eine der größten Organisationen in Deutschland aufbauen, mit über 1400 aktiven Mitarbeitern, 200 Führungskräften, 80 Filialen und einem Jahresumsatz von 2,5 Milliarden Euro.Er entwickelte 15 Mitarbeiter zu Einkommensmillionären.Sein Beruf wurde zum Hobby. Mit fünfzehn Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.Nach neunzehn Jahren verkaufte er sein Unternehmen für Millionen.Zwei Jahre später baute er ein neues Unternehmen in der Finanzdienstleistung auf, das sehr schnell über 1000 Mitarbeiter hatte. Mit Vertrieben in Ungarn, Österreich, Polen und Frankreich.Zwei Jahre später schied er auf eigenen Wunsch als Vorstandsvorsitzender aus.

Er wechselte die Branche und baute ein Internetunternehmen und eine Akademie für Führungskräfte und Vertrieb auf. Dort bietet er Menschen die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln – sei es in der Partnerschaft zwischen Mann und Frau, als Mitarbeiter die Führungskraft werden wollen oder Führungskräfte die Manager werden möchten.Er investierte in den letzten Jahren eine sechsstellige Summe in soziale Zwecke, bekam die Auszeichnung Manager des Jahres und erhielt einen Ehrentitel „Senator“ von der EBT verliehen.

Sie sollten ihn kennenlernen!